Für die Küche 

am

Hey ho meine lieben 

Wer kennt es nicht. Man steht in der Küche und irgendwas spritzt und brodelt vor sich hin. Ehe man sich versieht wird man auch schon getroffen. 

Bislang war es nie so schlimm. 

Jetzt wo meine Lausmaus schon Brei ist… Da sieht das Ganze anders aus. Ich denke da jetzt nicht an die Sauerei die beim Füttern entsteht. 😜 

Neeeeeeiiiiiin…. Die Sauerei beginnt schon vorher. 

Beim Brei machen. 

Ich steh in der Küche, total happy über die super tollen Zucchinis, die ich gekauft habe. Schäle, schneide und dünste sie. Dann wollte ich sie mit meinem Pürierstab zu Brei verarbeiten. Das spritze wie wild. Und zu guter letzt viel mir deswegen alles runter und vorbei war es mit dem Zucchinibrei für meine Tochter. Das war echt ….

So… Eine Schürze musste her, damit wenigstens meine Kleidung sauber bliebe… Und für die, die es genauer wissen wollen, seither püriere ich den Brei mit dem Mixer meiner Küchenmaschine 😉

Stoff hatte ich wie üblich eh zu Hause. Problem! Nur einen halben Meter auf volle Breite. Da konnte ich leider keinen üblichen Schnitt vom Internet nehmen. 

Also machte ich es auf Freestyle. 

Höhe des unteren Schürzenteils war vorgegeben der halbe Meter. Breite war von meiner einen Hüftseite zur anderen. Der obere Teil war dann von Taille aufwärts bis kurz unterm Schlüsselbein. Breite war das, was vom Stoff übrig war. Dann blieb noch bisschen Stoff über, woraus ich Taschen machte. 2x 5 cm hohe und volle Breite Streifen von einem passenden Stoff. Ich habe normalen Baumwollstoff genommen. 

Da ich schon von der Patchworkdecke gelernt habe, habe ich zuerst alles geendelt. Das bedeutet den Rand mit einem Zickzackstich nähen, damit er nicht ausfranst später. 

Beim unteren größeren Teil hab ich einen Saum genäht an den Seiten und unten. Oben hab ich keinen Saum gemacht. 

Beim oberen Teil hab ich nur oben einen Saum gemacht. 

Die Streifen hab ich der Länge nach gefaltet und zusammen genäht. Dann gewendet. Dann bügeln, damit du die Teile leichter zusammen nähen kannst. 

Die Taschen, da hab ich oben vom 2. Stoff einen Streifen dran genäht, muss man aber nicht. Da könnte man auch einfach nur einen Saum nähen. 

So… Jetzt den einen Gürtel mittig an den unteren Stoff nähen und an den oberen Stoff. Den zweiten Gürtel am oberen Stoff von einer Seite angefangen annähen… Etwas frei lassen für den Kopf zum umhängen… Und an der anderen Seite fertig annähen. 

Zum Schluss die Taschen: Ränder umknicken, damit es schön aussieht, positionieren, anstecken und an 3 Seiten (nicht die obere Seite, sonst könnt ihr nichts rein geben) annähen am größeren Schürzenteil. 

Eh voila… Fertig. 

Ich hoffe es war halbwegs gut erklärt. Soll auch eher nur anregen, als eine genaue Anleitung sein. 

Nun bleibt zumindest meine Wäsche beim kochen sauber 😁

Bis dahin und Stay tuned

Eure Nya 

http://rcm-eu.amazon-adsystem.com/e/cm?t=nysec-21&o=3&p=12&l=ur1&category=primemusic&banner=028PXPCJYN6PDT00KQ82&f=ifr

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s